Weihnachten im Pappkarton

Der Name "Weihnachten im Schuhkarton" ist ein geschützter Begriff. Wir bitten Sie aber trotzdem Schuhkartons zu verwenden, es aber nicht mehr so zu nennen. Mit Weihnachten im Schuhkarton ist ein bestimmtes Konzept verbunden und damit es da keine Verwechselung gibt, wiesen mich die Veranstalter freundlicherweise darauf hin. Vielen Dank an dieser Stelle!

Liebe Freunde der Praxis Lichtblick!

 

 

Weihnachten 2016 standen für uns die geflüchteten Menschen im Mittelpunkt unserer Aufmerksamkeit. Wir haben viele Spielsachen an Kinder verteilen und dadurch viel Freude schenken können.

Dafür nochmals vielen Dank!

 

Dieses Jahr wollen wir unser Augenmerk auf die vielen Kinder richten, die Opfer der Agenda 2010 geworden sind und deren Eltern im Hilfebezug von Arbeitslosengeld II (auch als Hartz IV bekannt) stehen. Armut ist auch in unserem Land eine schleichende Form der Gewalt, der sich Kinder kaum entziehen können.

 

In sieben Schritten...

 

Liebe als Ausdruck empathischen Handelns transformiert unsere Herzen! Ich möchte uns alle dazu einladen uns zu transformieren. Daher habe ich beschlossen, diesmal kein Spielzeug zu sammeln, es zu sortieren und dann an die Bedürftigen zu verteilen. Machen Sie diesmal das Schenken zu einer Aktion selbstlosen Dienstes in Ihrer Familie, an der alle Familienmitglieder, groß und klein, beteiligt sind.

Selbstloses Dienen adelt uns als Menschen und erhöht die Bedeutung des eigenen Lebens. Es stattet uns mit Intelligenz und jenen Fähigkeiten aus, die für die Verfeinerung der menschlichen Natur erforderlich sind. Es genügt nicht, unsere Pflicht sorgfältig zu erfüllen. Wir müssen auch andere Eigenschaften wie Liebe, Empathie, Fairness, Mitgefühl und Vergebung entwickeln. Nur wenn man diese Eigenschaften besitzt, wird man voller Hingabe dienen können.

Das Gefühl von „mein“ und „dein“ – dieser Dualismus – ist die Ursache für all die Freuden und Sorgen, Vorlieben und Abneigungen, die unsere Erfahrungen ausmachen. Dieser Dualismus hat seine Wurzeln in der Selbstsucht, die einen dazu bringt zu denken, dass es nichts ausmacht, was sich in der Welt ereignet, solange es einem gut geht. Eine solch egoistische Person, die sich einzig und allein für ihren Körper, ihren Reichtum und ihre Familie interessiert, sieht die Wahrheit als Unwahrheit an und das Falsche als wahr. Damit wir uns von dieser tief sitzenden Schwäche befreien können, müssen wir uns dem Dienen zuwenden. Wir müssen erkennen, dass der Körper uns nicht gegeben wurde, damit er unseren eigenen Interessen dient, sondern damit er anderen dient.

In diesem Sinne wünsche ich uns allen ein wahrhaft gesegnetes Fest!

Detlef  Koch

 

So wird’s gemacht!

 

  1. Überlegen Sie sich, wen Sie beschenken wollen (Junge/Mädchen/Altersgruppe),
  2. gestalten sie den Schuhkarton,
  3. suchen sie mit ihrem Partner, Ihren Kindern, Freunden oder Nachbarn gemeinsam die Artikel aus, die sie verschenken wollen
  4. packen sie den Schuhkarton
  5. legen Sie einen persönlichen Weihnachtsgruß hinein
  6. Packen Sie den Karton in schönes Geschenkpapier
  7. Versehen Sie den Karton mit dem Kärtchen, über Geschlecht und Altersgruppe.

Abgabe der fertigen Kartons bis zum 3. Advent in der

Praxis Lichtblick

Hundestr. 79 23552 Lübeck

 

Bitte vorher Anrufen unter 0451-7098174 (Praxis) oder unter 0171 322 8144

 




 

Meine Mama hat mich auch lieb, aber hast Du gewusst,

 

dass ich weniger zu Geburtstagen gehe, da  sich meine Mama schämt, weil wir kein Geld für ein Geschenk haben.


dass ich in meinem Kindergarten betreten zu Boden schaue, wenn meine Erziehererin uns in der Gruppe auffordert von unseren Urlauserlebnissen zu erzählen.


dass ich kostenfrei den Sportverein besuchen dürfte, aber meine Mama nicht das Fahrgeld für uns beide hat, damit ich den Verein auch erreiche.